ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

  Kurzbeschreibung

Die Agentur für Arbeit/Berufsberatung fördert die Berufsausbildung lernbeeinträchtigter und sozial benachteiligter Auszubildenden. Sie unterstützt die Auszubildenden, wenn eine Ausbildungsstelle im Betrieb ohne Förderung nicht vermittelt werden kann oder ein Abbruch der Ausbildung droht.


  Zielgruppe

Jugendliche, die besonderer Hilfen (Förderung des Erlernens von Fachtheorie, Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten, sozialpädagogische Begleitung) während der Ausbildung bedürfen.

Fördergeber

Agentur für Arbeit des Saarlandes

  Linktipp

ausbildungsbegleitende Hilfen

  Zugang

Über die Voraussetzungen einer Förderung sowie über Maßnahmeinhalte informiert die Agentur für Arbeit des Saarlandes. Der Zugang erfolgt über die Agentur für Arbeit.

   


BAB - Berufsausbildungsbeihilfe

  Kurzbeschreibung

Zuschuss für Jugendliche zur Ausbildungsvergütung zwecks Bestreitung des Lebensunterhaltes währen der Ausbildung. Zuwendungsdauer bis Ausbildungsende.


  Zielgruppe

junge Auszubildende; die einen eigenen Hausstand haben, weil der Ausbildungsbetrieb zu weit vom Elternhaus entfernt ist, und die ihren Lebensunterhalt nicht alleine durch die Ausbildungsvergütung bestreiten können.

Fördergeber

Agentur für Arbeit

  Linktipp

Berufsausbildungsbeihilfe

  Zugang

Bedingung: Erstausbildung, Antragstellung über Berufsberatung

   


BAföG - Bundesausbildungsförderungsgesetz

  Kurzbeschreibung

Jugendliche werden bei beruflicher Erstausbildung in Schulform per Zuschuss gefördert, sofern sie nicht über ausreichende finanzielle Mittel zur Bestreitung ihres Lebensunterhalts während der Ausbildung verfügen.


  Zielgruppe

Jugendliche aus einkommensschwächeren Bevölkerungsschichten.

Fördergeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

  Linktipp

BAFöG

  Zugang

zuständig für Auszubildende an Abendgymnasien, Kollegs, Höheren Fachschulen und Akademien ist das Amt für Ausbildungsförderung, in dessen Bezirk sich die Ausbildungsstätte befindet, für alle anderen Schüler/innen das Amt für Ausbildungsförderung der Stadt/Kreisverwaltung am Wohnort der Eltern.

   


BaE integrativ

  Kurzbeschreibung

Bei der integrativen BaE übernimmt ein Bildungsträger sowohl die fachtheoretische als auch die fachpraktische Unterweisung der Auszubildenden. Die fachtheoretische Ausbildung wird durch betriebliche Phasen von mindestens 40 bis zu maximal 120 Arbeitstagen je Ausbildungsjahr ergänzt.
Nach dem ersten Jahr der Berufsausbildung beim Bildungsträger wird der Übergang in eine betriebliche Ausbildungsstelle angestrebt.


  Zielgruppe

Lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche, denen durch Teilnahme an berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen eine Ausbildungsstelle in einem Betrieb auch mit ausbildungsbegleitenden Hilfen nicht sofort vermittelt werden kann.
Seit August 2009 besteht für Jugendliche, die eine duale Ausbildung abgebrochen haben, die Möglichkeit, diese im Rahmen einer BaE fortzusetzen.

Fördergeber

Agentur für Arbeit Saarland; Jobcenter

  Linktipp

weitere Informationen

  Zugang

über die Agentur für Arbeit Saarland und über das Jobcenter

   


Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (kooperative BaE)

  Kurzbeschreibung

Bei der kooperativen BaE übernimmt ein Bildungsträger die fachtheoretische Unterweisung des Auszubildenden. Die fachpraktische Unterweisung in den betrieblichen Phasen wird durch einen Kooperationsbetrieb durchgeführt.
Der Bildungsträger ist für die Gewinnung des Kooperationsbetriebes verantwortlich und unterstützt während der Ausbildung durch sozialpädagogische Begleitung.


  Zielgruppe

Lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche, denen durch Teilnahme an berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen eine Ausbildungsstelle in einem Betrieb auch mit ausbildungsbegleitenden Hilfen nicht sofort vermittelt werden kann.
Seit August 2009 besteht für Jugendliche, die eine duale Ausbildung abgebrochen haben, die Möglichkeit, diese im Rahmen einer BaE fortzusetzen.

Fördergeber

Agentur für Arbeit Saarland; Jobcenter

  Linktipp

weitere Informationen

  Zugang

über die Agentur für Arbeit des Saarlandes und über dias Jobcenter

   


Teilzeitausbildung

  Kurzbeschreibung

Teilzeitausbildung bietet eine Möglichkeit für Personen in besonderen Lebenssituationen einen anerkannten Berufsabschluss zu erreichen.


  Zielgruppe

Junge Eltern, die noch keine abgeschlossene Berufsausbildung erlangt haben oder Mütter (und Väter), die eine Ausbildung bereits begonnen und aufgrund von Elternschaft abgebrochen haben.
Menschen, die noch keine Ausbildung abgeschlossen haben und in häusliche Pflege eingebunden sind.
Betriebe, die Teilzeitausbildung in ihre Betriebsabläufe integrieren wollen.

Fördergeber

Agentur für Arbeit und in bestimmten Fällen über das Landesprogramm "Ausbildung jetzt"

  Linktipp

BBiG
Arbeitsagentur

  Zugang

Agentur für Arbeit des Saarlandes
Handwerkskammer des Saarlandes
Industrie- und Handelskammer des Saarlandes